Archive for August, 2015


Die Sommerpause geht ihrem Ende entgegen.

Kursplan 2015
Dienstag ………………Mittwoch ………………Donnerstag ……………Freitag
………………………11.30 Schicht…………………………………………..10.30 MS
………………………13.30 Schicht
?????……………….17.30 Anf ……………………17.30 MS
………………………19.30 MS ……………………19.30 VAE

Anf: Anfängerkurs 10 Einheiten aufeinander aufbauend
MS: Mittelstufe durcchlaufend, wöchentlich wechselnde Themen, Teilnehmerwünsche werden gern einbezogen
VAE: auch eine Mittelstufe, die gern etwas fordernder übt. Im Sinne von schneller und sportlicher. Auch hier muss Mann/Frau sich nicht verbretzeln können, aber versuchen schadet nicht und schwitzen ist auch prima. 🙂

Dienstags:….noch offen. Hängt von der Stärke des neuen Anfängerkurses ab. Bei zu geringer Beteiligung bleibt
                       Die ganz weg.
Mittwochs:  .11.30 und 13.30 sind neue Angebote für Schichtarbeiter (hauptsächlich, aber nicht ausschließlich)
…………………..Bauerfeind AG, gerne auch für alle anderen, denen diese Zeiten passen. Es ist ein Anfängerkurs, der
…………………. anschliessend in sanfte Mittelstufe überführt werden soll,also ein Dauerangebot zu dieser Zeit.

Die Kurse starten regulär in der Woche vom 7.9.2015.
——————————————————————————————

Ich beschäftige mich im Moment verstärkt mit Heilyoga. Wer also Fragen hat, Einzelstunden kosten 35 Euro plus evtl Anfahrt.
—————————————————————————————–

ACHTUNG:
Während des gesamten Novembers wird KEIN Yogakurs stattfinden

Es ist eine ganz neue Yoga- Erfahrung: unter dir das Wasser, kleine oder größere Wellen platschen gegen dein Board. Du hörst sie, und du spürst die Bewegungen…auf, ab, rechts, links. Über dir nur der weite Himmel, um dich herum der Wind und die Sonne. Bereits die Anfangsentspannung führt dich tiefer in die Welt der Elemente. Während der progressiven Muskelrelaxation spürst du die Reaktion des Boards auf die Änderung der Gewichtsverteilung. Rechtes Bein heben… links geht deine Schwimminsel tiefer…nur für einen Moment. Sehr genau kannst du hinspüren, was sich in dir bewegt. Auch, wenn die Bewegung noch hauptsächlich durch Wind und Wasser verursacht wird.
Atemübungen sind auf dem Wasser noch sauberer und effektiver als an Land. Tief saugst die klare Luft in die Lungenspitzen und hältst sie dort gern.
Die Asanas erfordern andere Konzentration, stetig reagierst du auf das Fliessen deiner Umgebung und lernst, mit zu fliessen, weder dem Wasser noch dem Wind im Wege zu sein, sondern mit ihnen zusammen deine Asanas zu performen. Du erreichst durch das ständige Ausgleichen sehr tief liegende Muskeln, genauere Konzentration und noch tieferes, fliessenderes Atmen.
Und ja, manchmal bist du dem Wind vielleicht doch im Wege und er wirft dich ins Wasser.   🙂
Habt Spass am Sommer, Eure #IndiraYoga

image

Heike Indira Schmidt 2015

image

Heike Indira Schmidt 2015